Wien und Ich - a dicke Freundschaft?!

Oktober 2nd, 2007

Wer weiß. Der Empfang war auf jeden Fall schon mal nicht schlecht. Nach meinem Jungfernflug (”Oh je, soviel Schaukeln kann doch jetzt aber nicht normal sein, oder!?”), bin ich am Freitag bei strahlendem Sonnenschein aus dem Flugzeug gestiegen. Inzwischen habe ich ein komplettes Wochenende hier verbracht und hatte jede Menge Zeit mir Wien ein wenig aus der Nähe anzuschauen. Mein Gefühl bis jetzt: Eine Wohlfühl-Stadt. Meinen ersten Lieblingsplatz habe ich auch schon entdeckt: Am Brunnen vor der Karlskirche. Am besten am späten Nachmittag. Am besten mit Geigenspieler und am besten dann wenn der Ansturm der knipsenden Touristen etwas nachgelassen hat.

karlsplatz

Wenn des so weitergeht, bring I auf jeden Fall etwas aus Wien mit nach Haus: Viele kleine, wie ich finde aber oft sehr charmante, sprachliche Eigenarten. Mehr über Sackerl, Semmeln und das Universalwörtchen “ur” bei Gelegenheit.
Heute hatte ich meinen ersten Unitag, der mich dann doch etwas geschlaucht hat. Veranstaltungen, die ganze 5 Stunden dauern, gibt es wohl auch nur hier. Nicht ganz so lässig wie das Sightseeing-Programm.

staatsoper

mela

kategorie: was passiert., wiener g'schichten

| du darfst auch kommentieren

Required

Required, versteckt

HTML erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

hol dir die kommentare per rss


| kalender

Mai 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

| neueste eintraege